logo
Königstraße Elmshorn – 773 Schritte durch die Zeit


Lade Veranstaltungen

« All Events

Motiv Königstraße – Ausstellung im Kunstverein Elmshorn

9. Februar |11.001. März |13.00 Uhr

Motiv Königstraße – Ehemalige Fotografen der Elmshorner Nachrichten zeigen neue und alte Fotos

Mit der Ausstellung „Motiv Königstraße“ zeigt das Industriemuseum eine zweite Ausstellung, die sich der Lichtbildnerei widmet. In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Elmshorn zeigen noch bis zum 1. März 14 ehemalige Fotografen der Elmshorner Nachrichten 43 alte und neue Ansichten aus der Königstraße. Ihr gemeinsames Motiv ist jene 773 Schritte lange Strecke zwischen Kirche und Bahnhof, die seit Jahrhunderten Hauptschlagader der Stadt und bis heute Elmshorns Flanier- und Einkaufsmeile Nummer Eins ist.

 

Die Schau im Torhaus am Probstendamm ist ein Gemeinschaftsprojekt des Industriemuseums Elmshorn und des Kunstvereins Elmshorn, das vom Stadtarchiv Elmshorn unterstützt worden ist. Es ist eine weitere Aktion im Projekt „773 Schritte durch die Zeit – Königstraße Elmshorn“, gefördert im Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes. Die Bildergalerie ergänzt die neue Ausstellung „Faszination Fotografie“ im Industriemuseum, in der es um die Entwicklung von Technik und Handel geht.

 

Alle beteiligten Fotografen der Ausstellung im Torhaus waren in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts bei der Lokalzeitung in Elmshorn fest angestellt oder haben ausschließlich als Bildreporter für die Redaktion gearbeitet. Unter ihnen sind zwei Kulturpreisträger der Stadt und weitere mit Auszeichnungen bedachte Vertreter ihrer Zunft. Bereits bei der Vernissage stieß die Ausstellung ihrer Bilder auf eine sehr große Resonanz.

 

Die Schau präsentiert 42 Fotos sowohl in Schwarzweiß als auch in Farbe als hochwertige Drucke, zumeist in einer Größe von 45 mal 30 Zentimetern. Von acht Fotografen werden je drei Archivaufnahmen aus den Jahren 1943 bis 2018 gezeigt. Sechs Beteiligte, von denen einige beruflich noch immer international unterwegs sind, wollten lieber an alter Wirkungsstätte die ihnen vertraute Straße neu in Augenschein nehmen. In der Summe schufen alle zusammen eine Art Kö-leidoskop für die Ausstellung im Torhaus.

 

Es gibt drei Text-Bild-Tafeln über die Fotografen sowie die Tücken mit dem Motiv Königstraße aber auch die Arbeit von Bildreporter in Zeiten der analogen Fotografie. Hinzu kommen von allen 14 Fotografen in zwei Großbüchern (A-3-Format) Biografien. Die Lebensläufe und die Tafeln sind mit weiteren 127 Fotos illustriert. Außerdem wird ein zwei Mal zwei Meter großes Königstraßen-Motiv gezeigt. Die ehemaligen Fotografen der Elmshorner Nachrichten sind Marco Grundt, Berthold B. Kollschen, Per Koopmann, Dierk Kruse, Ulrich Mahn, Thomas Muschke, Carsten Petersen, Sven Rohr, Ernst Gerhard Scholz, Rainer Jatsch-Kösling, Carlo Volkmann, Burkhard Völz, Reimer Wulf und Mekio Yoo. Hochwertige Prints ihrer Aufnahmen können erworben werden. Die Schau wird bis einschließlich Sonntag, 1. März 2020, gezeigt.

 

Die Öffnungszeiten im Torhaus direkt zwischen Königstraße und Buttermarkt sind: Dienstag bis Freitag jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag jeweils von 11 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Übrigens: Nur am Rande in der Ausstellung vertreten ist Hartmut Schwarzbach, der für das Projekt leider keine Zeit hatte. Der ehemalige Fotograf der Elmshorner Nachrichten war 2019 zu häufig mit der Kamera in Asien unterwegs – nicht ohne Erfolg: Der 63-Jährige nahm das UNESCO-Foto des Jahres 2019 auf. Als Gewinner in diesem weltweiten Fotowettbewerb war er mit seiner ausgezeichneten Aufnahme nicht nur in der Tagesschau oder im Heute-Journal vertreten, sondern nach vielen Jahren auch wieder in den Elmshorner Nachrichten.

Foto: Carlo Volkmann